Pädagogische Fachkräfte gesucht

Die Kirchengemeinde Adelmannsfelden sucht pädagogische Fachkräfte für ihren Kindergarten.

Hier gehts zur Stellenausschreibung

Evangelische Kirche: Keine Gottesdienste in geschlossenen Räumen

Kirchliches Leben in den Gemeinden stark eingeschränkt

Aalen: Der evangelische Dekan Ralf Drescher teilt mit, dass ab Montag, den 19. April, eine landeskirchliche Verordnung in Kraft trete, die für alle Kirchengemeinden bindend sei. Dort heiße es, dass Gottesdienste nur noch im Freien stattfinden oder digitale Formate benutzt werden sollten, sobald der Inzidenzwert die Marke von 200 überschreite. „Da dies im Ostalbkreis nunmehr der Fall ist“, so der Dekan, „gehe ich davon aus, dass wir im Evangelischen Kirchenbezirk Aalen bis auf weiteres keine Gottesdienste oder Andachten in unseren Kirchen feiern, sondern auf digitale Formate ausweichen. Gottesdienste im Freien sind bei Einhaltung der nötigen Schutzmaßnahmen im Moment möglich“. Er selbst habe die Gottesdienste am gestrigen Sonntag in Wasseralfingen und Hüttlingen bereits im Freien vor der Kirche abgehalten. Darüber hinaus weist Drescher darauf hin, dass sämtliche systemrelevanten Veranstaltungen, wie etwa Sitzungen, ebenfalls und bis auf weiteres digital durchzuführen seien oder wo dies möglich erscheine, auch verschoben werden sollten. Drescher: „Damit ist das kirchliche Leben stark eingeschränkt!“ Es sei nun die Aufgabe der Pfarrerinnen und Pfarrer, zusammen mit ihren gewählten Vorsitzenden, zu überlegen, wie die landeskirchliche Verordnung in den jeweiligen Kirchengemeinden bis zum kommenden Wochenende umgesetzt werden könne, stellt Heinz Schmidt, der Vorsitzende der Bezirkssynode fest. „Wir setzen auf Kreativität“, so Schmidt weiter, „außerdem sehen wir es im Moment als Gebot der Stunde, uns solidarisch zu zeigen, Verantwortung zu übernehmen und so unseren Beitrag als Kirche zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.“

Fachsenfeld: Feierlicher Abschiedsgottesdienst nach 36 Dienstjahren

Pfarrer Wolfgang Gokenbach entpflichtet

In einem feierlichen Gottesdienst wurde Pfarrer Wolfgang Gokenbach am Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Fachsenfeld nach 36 Dienstjahren aus dem aktiven Pfarrdienst verabschiedet. Seine letzte Predigt gründete Gokenbach auf Psalm 118 und ging dabei mit großer Dankbarkeit und Demut auf die unterschiedlichen Stationen seines beruflichen Werdegangs und die Vielfalt des Pfarrberufs ein. Dekan Ralf Drescher nahm die Entpflichtung vor und dankte dem scheidenden Pfarrer für seinen langjährigen Dienst. „Sie haben das Evangelium von Jesus Christus gepredigt und in vielfältiger Form die Botschaft von Gottes Treue bezeugt. Dafür danken wir Ihnen von Herzen.“ Im Anschluss an den Gottesdienst eröffnete Schuldekan Dr. Harry Jungbauer den Reigen der Grußworte und überbrachte die Grüße der Landessynode und des Kirchenbezirks Aalen - auch im Namen des gewählten Vorsitzenden, Heinz Schmidt und Dekan Ralf Drescher.  Pfarrer Harald Röser und Pfarrerin Iris Kettinger erinnerten die besondere Weggefährtenschaft: „Wir sind Euch mit zeitlichem Abstand immer wieder gefolgt und freuen uns an unserer tiefen Freundschaft“ Pfarrer Hans-Dieter Retzbach von der katholischen Kirchengemeinde hob in seinem Grußwort die ökumenische Verbundenheit hervor und dankte für eine gute gemeinsame Zeit, an die er sich gerne erinnern werde. Die Ortsvorsteherin von Dewangen Andrea Zeißler dankte Pfarrer Gokenbach – auch im Namen von Oberbürgermeister Thilo Rentschler und der Ortsvorsteherin von Fachsenfeld Sabine Kollman - für seinen Dienst und wünschte ihm und seiner Frau Gabi Gokenbach einen guten Ruhestand. Abschließend bedankte sich Gottfried Steinmann, der gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats, bei Pfarrer Wolfgang Gokenbach für seinen Dienst in Fachsenfeld und Dewangen und hob dabei die besonders ansprechenden Predigten Gokenbachs hervor. Am Ende dankten Gabi Gokenbach und Wolfgang Gokenbach für die vielfältige Unterstützung in 18 Jahren.

Die Kirchengemeinde Fachsenfeld-Dewangen begrüßt Pfarrer Kevin Stier-Simon

In einem feierlichen Gottesdienst in der Fachsenfelder Kirche beauftragt Dekan Ralf Drescher Pfarrer Kevin Stier-Simon mit dem Pfarrdienst in Fachsenfeld-Dewangen. Zunächst begrüßt Drescher den aus Nürnberg stammenden Pfarrer und seine Frau Andrea Stier im „Grenzgebiet“ von Schwaben und Franken. „Mit dem Kirchenbezirk Aalen haben Sie ganz sicher einen der schönsten aller Kirchenbezirke gewählt und mit der Ostalb und dem Ostalbkreis eine der attraktivsten Regionen im Land sowieso!“ so der Dekan.

Drescher überbringt die Grüße des Schuldekans Dr. Harry Jungbauer und des Vorsitzenden der Bezirkssynode Heinz Schmidt. Die Grüße der Kirchengemeinde trägt der Vorsitzende Gottfried Steinmann vor und begrüßt den neuen Pfarrer herzlich. Stier-Simon stellt sich der Gemeinde vor: „Ich freue mich auf meinen Dienst in Fachsenfeld-Dewangen“. In seiner ersten Predigt geht Stier-Simon auf das Bild der Kinder des Lichts im Epheserbriefes ein. Er beschreibt, dass durch die Heilstat Jesu am Kreuz das göttliche Licht auf die Kinder des Lichts scheint. Auf dieser Grundlage ruft Stier-Simon dazu auf, „immer das Beste aus der Zeit zu machen, auch und gerade wenn es schwierig erscheint“.

Nach dem Gottesdienst spricht die Ortsvorsteherin Sabine Kollmann ein spontanes Grußwort, auch im Namen von Oberbürgermeister Thilo Rentschler und der Ortsvorsteherin von Dewangen Andrea Zeißler. Kollmann lädt den neuen Pfarrer und seine Frau zu Wanderungen um Aalen herum ein. Eine Bläserformation spielt überraschend zum Auszug.

Die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb sucht eine Geschäftsführung

Die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb sucht ab dem 1. 6. 2021 oder später eine Geschäftsführung. Hier gehts zur Stellenausschreibung.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 14.05.21 | Wie solidarisch kann Europa sein?

    Welche Rolle die Kirchen in Europa spielen können und wie solidarisch Europa sein kann und sein soll, darüber spricht Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hier im Interview. Beim beim Ökumenischen Kirchentag diskutiert er dies unter anderem mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

    mehr

  • 14.05.21 | Biberach: Andrea Holm neue Schuldekanin

    Andrea Holm wird neue Schuldekanin von Biberach. „Ich freue mich, dass in unserem Bundesland Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach unterrichtet wird. Hier als Schuldekanin einen guten Rahmen für die Unterrichtenden zu gewährleisten, sehe ich als wichtige Aufgabe an“, sagt die 58-jährige.

    mehr

  • 12.05.21 | Aufruf zur Fürbitte für den Frieden

    Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July appelliert an die Konfliktparteien und ruft zur Fürbitte für alle auf, die in Israel und den angrenzenden Gebieten unter der Eskalation der Gewalt leiden. Einen Vorschlag für das persönliche Gebet oder die Fürbitte im Gottesdienst finden Sie hier.

    mehr