Notfallseelsorge im Ostalbkreis - Psychosoziale Notfallversorgung

Betreuung durch die Notfallseelsorge

Notfallseelsorge ist "Erste Hilfe für die Seele"

  • Während Unfallopfer inzwischen optimal medizinisch und technisch gerettet und versorgt werden können, bleibt oft keine Zeit für die seelische Betreuung der Betroffenen, der Angehörigen oder der Ersthelfer.
  • Kaum eine andere Berufsgruppe wird mit so viel Leid, Sterben und Tod konfrontiert wie die Mitarbeiter/innen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder der Polizei.
  • Während die Einsatzkräfte mit der medizinischen Versorgung, der Technischen Hilfe oder polizeilichen Aufgaben beschäftigt sind, hat der/die Notfallseelsorger/in Zeit zum Zuhören, Reden, Beten, Trösten, Angst abbauen und Begleiten.
  • Nicht nur bei Angehörigen und Ersthelfern bleiben Bilder von entsetzlichen und außergewöhnlichen Notfallsituationen hängen. Auch Einsatzkräfte können von belastenden Erlebnissen verfolgt werden. Akute Belastungen können Stress auslösen und z.B. zu Schlafstörungen, verändertem Essverhalten oder Schuldgefühlen führen.

Notfallseelsorge im Kirchenbezirk Aalen

Die Notfallseelsorge ist da für

  1. in Not Geratene (Unfallopfer, Sterbende, Ersthelfer, Augenzeugen, Verursacher)
  2. Angehörige (Begleitung in der ersten / schwierigsten Phase)
  3. Verstorbene (Wahrung ihrer Würde und Aussegnung)
  4. Einsatzkräfte (Prävention, Unterstützung, Gesprächspartner und Nachsorge)

Die Alarmierung erfolgt durch die Einsatzkräfte / Einsatzleiter der Rettungsdienste, Feuerwehren oder Polizei über die Integrierte Regionalleitstelle Ostwürttemberg.

Im Ostalbkreis ist die Notfallseelsorge seit Oktober 2001 im Einsatz.
Informationen über die Notfallseelsorge (NFS) im Ostalbkreis

PSNV (Psycho-Soziale Notfall-Versorgung) ist der Überbegriff für alle Organisationen, die sowohl für Angehörige, Hinterbliebene, Ersthelfer aber auch Einsatzkräfte betreuen, begleiten oder unterstützen.
Informationen zur Einsatzkräftenachsorge (CISM-Team) im Ostalbkreis

Der Einsatz der Notfallseelsorge...

nach erfolgloser Reanimation, bei plötzlichen Todesfällen, nach tödlichen Verkehrsunfällen, bei der Überbringung einer Todesnachricht mit der Polizei, nach Suizid oder Suizidversuch, bei der Vermisstensuche, nach Gewaltverbrechen.Außerdem bei Großschadensereignisse und Katastrophen, sowie zur Unterstützung von Einsatzkräften...

Die Notfallseelsorge geschieht in Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten, Feuerwehren und der Polizei. Der Einsatz wird nach Absprache mit den jeweiligen Einsatzleitungen vor Ort durchgeführt.

Notfallseelsorger/in gesucht

Abschlussübung bei der NFS-Grundausbildung

Manchmal hat ein Notfallseelsorger eine Woche gar keinen Einsatz, manchmal auch innerhalb weniger Tage mehrmals, oft auch nachts. Die Notfallseelsorger/innen treffen sich zu regelmäßigen Besprechungen zum Austausch und zur Erstellung eines Dienstplans. Auch gibt es immer wieder Fortbildungsangebote. Wer sich für die Notfallseelsorge interessiert und sich diese Aufgabe vorstellen kann, der bekommt dafür in Kursen eine Ausbildung.

Inhalt der NFS-Grundausbildung


Weitere Informationen bei:

Pfarrer Bernhard Richter, Telefon 07361/9562-14 - Koordinator für Aalen
Pastoralreferent Martin Keßler, Telefon 07361/59012 - Koordinator für Ellwangen und Koordinator für CISM-Team
Gemeindediakon Jürgen Schnotz, Telefon 07361/999 2795 (NEU!) - Ausbildungsleiter

Weitere Informationen und Internetadressen

Infos für Erwachsene nach einem belastenden Ereignis
Infos für Jugendliche nach einem belastenden Ereignis
Infos für Eltern von Kinder nach einem belastenden Ereignis

COVID - 19: Tipps für Eltern
Tipps bei häuslicher Quarantäne 



Notfallseelsorge in Baden-Württemberg -NFS-BW
Trauernetz - ein Angebot der evangelischen Kirche
Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister: Bundesverband und Landesverband

Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod
Bei Suizid(versuch): Arbeitskreis Leben - Hilfe bei Lebenskrisen und Selbsttötung
Beratung für Kinder und Jugendliche, deren Vater oder Mutter verstorben ist

Tod und Trauer in der Schule
Kindertrauer: Infos für Betroffene, Angehörige und Einsatzkräfte